Montag, 08. August 2016

IS bekennt sich zu Anschlag auf Klinik

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Selbstmordanschlag vor einer Klinik in der südwestpakistanischen Stadt Quetta für sich reklamiert.

66 Menschen starben, über 200 wurden verletzt.
66 Menschen starben, über 200 wurden verletzt. - Foto: © LaPresse

Bei der gewaltigen Detonation waren am Montag 70 Menschen getötet und 112 verletzt worden (STOL hat berichtet)

Eine IS-nahe Quelle sagte, ein IS-Kommandeur habe bereits mehrere Medienhäuser kontaktiert. Eine offizielle Stellungnahme werde bald veröffentlicht.

Der pakistanische Sender Geo TV hatte die Nachricht für einige Minuten auf dem Bildschirm-Ticker, löschte sie dann jedoch. 

dpa

stol