Montag, 05. Oktober 2015

IS-Miliz setzt Vernichtung von antiken Stätten in Palmyra fort

Die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) setzt die systematische Vernichtung der antiken Stätten im syrischen Palmyra fort.

Foto: © APA/EPA

Nach Angaben der syrischen Altertümerverwaltung sprengten die Islamisten am Sonntag den berühmten Triumphbogen der Stadt. Der Direktor der Antikenbehörde Mamun Abdelkarim sprach von einer Katastrophe und warnte, dem antiken Palmyra drohe die vollständige Vernichtung.

Nach Informationen von vor Ort sei der 2000 Jahre alte Triumphbogen bereits vor einigen Wochen vermint und am Sonntag gesprengt worden, sagte Abdelkarim am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

Das Bauwerk sei „eine der Ikonen von Palmyra“ gewesen, beklagte der Antikenverwalter: „Wir erleben eine Katastrophe. Seit der Einnahme der Stadt folgt ein Schlag dem anderen“. Abdelkarim sprach von einer „systematischen Zerstörung“ der antiken Stätte: „Sie wollen sie vollständig auslöschen.“

Die IS-Miliz hatte die zum Weltkulturerbe gehörende antike Stadt Ende Mai erobert.

apa/afp

stol