Samstag, 08. August 2015

IS- Propaganda: Kosovare aus Italien ausgewiesen

Ein 31-jähriger Kosovare, der seit 2001 mit Aufenthaltsgenehmigung in Italien lebte, ist für die nächsten zehn Jahren aus der Stadt Udine ausgewiesen worden, in der der Mann wohnhaft war.

Der Beschluss wurde aus Sicherheitsgründen vom italienischen Innenministerium gefasst, wie die Polizei von Udine am Samstag mitteilte.

Der Kosovare wird der fundamentalistischen Propaganda beschuldigt.

Der Mann, der sich auch an Trainingslagern in der Türkei beteiligt haben soll, plante eine Reise nach Syrien, um sich IS-Kämpfern anzuschließen.

In Italien soll er Propaganda für die Rekrutierung von IS-Kämpfern in Moscheen der Region Friaul betrieben haben.

Italien hat seine Offensive gegen den islamistischen Terrorismus verschärft. Circa 40 Ausländer wurden in diesem Zusammenhang in den vergangenen Wochen aus Italien ausgewiesen.

apa

stol