Freitag, 29. September 2017

Israel riegelt Palästinensergebiete ab

Israel hat die Palästinensergebiete wegen des jüdischen Feiertages Jom Kippur abgeriegelt. Bis Samstagnacht dürften Palästinenser nur in Ausnahmefällen, etwa aus medizinischen Gründen, das Westjordanland und den Gazastreifen verlassen, teilte eine Sprecherin der israelischen Armee am Freitag mit.

Bis Samstagnacht dürften Palästinenser nur in Ausnahmefällen das Westjordanland und den Gazastreifen verlassen.
Bis Samstagnacht dürften Palästinenser nur in Ausnahmefällen das Westjordanland und den Gazastreifen verlassen. - Foto: © APA/AFP

Der wichtigste jüdische Festtag Jom Kippur (hebräisch: Tag der Sühne), der am Samstag gefeiert wird, soll der Reue und Umkehr dienen. Gläubige fasten bereits ab Freitagabend.

Die Sicherheitsvorkehrungen in Jerusalem wurden erhöht, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zehntausende Gläubige hätten am Donnerstagabend bereits die Klagemauer in der Altstadt besucht. Sie gilt als heiligste Stätte für Juden weltweit.

Internationaler Flughafen gesperrt

Der internationale Flughafen Ben Gurion nahe Tel Aviv stellt laut israelischem Radio von Freitagmittag bis Samstag am späten Abend den Flugverkehr ein.

Israel hatte während des Sechs-Tage-Krieges 1967 unter anderem das Westjordanland erobert und kontrolliert es bis heute weitgehend. Über den Gazastreifen hat Israel eine Blockade verhängt, die mittlerweile von Ägypten mitgetragen wird. Israel begründet dies mit Sicherheitsbedenken, da im Gazastreifen die radikal-islamische Hamas herrscht.

dpa

stol