Dienstag, 12. April 2016

Italien bald führender Handelspartner des Irans?

Italien könnte nach Angaben des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani zum führenden Handelspartner seines Landes in der Europäischen Union werden.

Hassan Ruhani
Hassan Ruhani - Foto: © LaPresse

Das Land sei dies schon vor den Sanktionen wegen des umstrittenen iranischen Atomprogramms gewesen, „und wir wollen, dass Rom das auch weiterhin bleibt“, sagte Ruhani nach einem Treffen mit Italiens Regierungschef Matteo Renzi am Dienstag in Teheran.

Rom stand nach Angaben Ruhanis schon in schlechten Zeiten hinter Teheran, daher begrüßten alle im Iran auch in guten Zeiten eine führende Rolle Italiens in der hiesigen Wirtschaft.

Sein erster Besuch in Europa führte ihn nach Italien, nun ist der italienische Premier in Teheran – das reflektiert laut Ruhani den seriösen Willen beider Länder, die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen weiter auszubauen. Bereits in Italien wurden 30 Abkommen in verschieden Bereichen mit einem Gesamtwert von 17 Milliarden Euro unterzeichnet.

Diese und sieben weitere in Teheran unterschriebene Vereinbarungen sollen nach Renzis Besuch umgesetzt werden, sagte der Präsident. Renzi war am Montag zu einem zweitägigen Besuch in Teheran eingetroffen.

dpa

stol