Mittwoch, 09. März 2016

Italien befürchtet Flüchtlingszustrom über Albanien

Die Regierung in Rom hat angesichts der Schließung der Balkanroute vor einer neuen Flüchtlingsbewegung von Albanien über die Adria nach Italien gewarnt.

Angelino Alfano
Angelino Alfano - Foto: © LaPresse

Innenminister Angelino Alfano will noch diese Woche mit seinem albanischen Amtskollegen Saimir Tahiri in Tirana zusammentreffen, berichtete die Tageszeitung „La Stampa“ am Mittwoch. Die neue mögliche Flüchtlingsroute ist nicht unbekannt.

Vor zwei Jahrzehnten überquerten tausende Albaner an Bord von Flüchtlingsschiffen die 80 Kilometer lange Strecke über die Adria. Lediglich 50 Seemeilen trennen Albanien von Apulien, mit einem schnellen Motorboot kann die Strecke in zwei Stunden bewältigt werden.

Gute Wetterbedingungen in den nächsten Monaten könnten zu einem rasanten Anwachsen der Flüchtlingsanzahl in Richtung Süditalien beitragen.

Schon am Montag war der Staatssekretär für Europafragen, Sandro Gozi, deswegen nach Tirana gereist, um dem albanischen Premier Edi Rama Italiens Kooperation bei strengeren Kontrollen gegen Schlepper über die Adria anzubieten.

apa

stol