Donnerstag, 31. August 2017

Italien erhält 1,2 Milliarden Euro an Erdbebenhilfen

Der Haushaltsausschuss des Europaparlaments hat 1,2 Euro Milliarden an Erdbebenhilfen für Italien gebilligt.

Zwischen August 2016 und Jänner 2017 wurden mehr als 30.000 Menschen obdachlos.
Zwischen August 2016 und Jänner 2017 wurden mehr als 30.000 Menschen obdachlos. - Foto: © LaPresse

Mit dem Geld aus dem EU-Solidaritätsfonds soll das Land beim Wiederaufbau nach den Erdbeben in diesem und dem vergangenen Jahr unterstützt werden, entschied der Ausschuss am Mittwoch mit großer Mehrheit. Das Plenum stimmt im September über die Vorlage ab.

Bei einer Serie von Erdbeben zwischen August 2016 und Jänner 2017 starben in Italien mehr als 330 Menschen, mehr als 30.000 wurden obdachlos.

Der Solidaritätsfonds wurde 2002 für die Unterstützung von Mitgliedstaaten nach Naturkatastrophen eingerichtet, nachdem im Sommer desselben Jahres mehrere Flüsse in Zentraleuropa über ihre Ufer getreten waren. Mit dem Erhalt von 1,3 Milliarden Euro seither ist Italien der größte Nutznießer des Fonds.

apa/afp

stol