Dienstag, 05. Mai 2015

Italien fordert von EU mehr Engagement in der Flüchtlingskrise

Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen hat die italienische Regierung von der Europäischen Union deutlich mehr Engagement gefordert.

Foto: © LaPresse

Im April habe der EU-Sondergipfel zur Flüchtlingskrise „den europäischen Charakter des Problems der Flüchtlinge im Mittelmeer bestätigt, aber wir brauchen jetzt bedeutende Maßnahmen“, sagte Außenminister Paolo Gentiloni.

Er äußerte sich nach Angaben seines Ministeriums in einem Telefonat mit dem für Flüchtlinge zuständigen EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos.

„Insbesondere erwartet Italien nicht nur die Stärkung von Frontex, sondern auch ein außerordentliches wirtschaftliches Engagement der Europäischen Union, um dem dringenden Bedarf angesichts der Aufnahme von Flüchtlingen zu begegnen“, sagte Gentiloni. Es müsse deutlich gemacht werden, dass „ein europäischer Notfall nicht weiter nur italienische Antworten haben kann“.

apa/afp

stol