Dienstag, 15. Juli 2014

Italien: Kindesrecht auf Muttername - Gebhard erfreut

Die italienische Abgeordnetenkammer hat die Diskussion über einen Gesetzentwurf der Regierung zur Reform des Familienrechts begonnen: Darin wird das Recht des Kindes verankert, den Familiennamen des Vaters, der Mutter, oder beider Eltern zu erhalten. Renate Gebhard (SVP) sieht das als Schritt gegen Diskriminierung.

stol