Dienstag, 12. September 2017

Italien: Torte mit Hitler-Konterfei sorgt für Aufsehen

Weil er für einen Kunden eine Torte mit dem Bild von Adolf Hitler zubereitet hat, ist ein Zuckerbäcker aus dem süditalienischen Matera ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.

Ein Zuckerbäcker hat auf den Wunsch eines Kunden einen Kuchen mit einem Bild von Adolf Hitler gebacken.
Ein Zuckerbäcker hat auf den Wunsch eines Kunden einen Kuchen mit einem Bild von Adolf Hitler gebacken. - Foto: © shutterstock

Die weiß dekorierte Torte mit dem Hitler-Bild stand in der Auslage der Konditorei und löste empörte Reaktionen aus.

An die Kundenwünsche gehalten 

Der Konditor verteidigte sich, dass ihm die Torte bestellt worden sei. „Ich habe mich an die Anweisungen des Kunden gehalten“, betonte der Konditor. Die Torte, die 30 Euro kostet, wurde mit der Schrift „Alles Gute Chef“ verziert.

Die italienische Abgeordnetenkammer soll noch diese Woche einen Gesetzentwurf verabschieden, mit dem die Propaganda und Verherrlichung von Faschismus und Nationalsozialismus konsequent verfolgt und bestraft wird.

Hohe Haftstrafen für die Verherrlichung des Faschismus 

Haftstrafen zwischen 6 Monaten und 2 Jahren soll die Verherrlichung des Faschismus kosten, auch wenn sie mit der Produktion, dem Verkauf und dem Vertrieb von Waren mit Bildern und Symbolen erfolgt, die sich auf Hitler, oder Benito Mussolini beziehen.

Propaganda per Internet gilt als erschwerender Umstand, wegen dem die Haftstrafe um ein Drittel erhöht werden kann. Auch der faschistische Gruß, der ausgestreckte rechte Arm, gilt als faschistische Propaganda.

apa

stol