Freitag, 09. März 2018

Italien-Wahl: Lega-Chef ruft PD zu Dialog auf

Die Lega hofft auf einen offenen Dialog mit dem Partito Democratico (PD) zur Regierungsbildung in Rom. „Ich hoffe, dass sich die PD unabhängig vom neuen Parteichef zur Verfügung stellen wird, um einen Ausweg aus dieser Situation zu finden“, sagte Lega-Chef Matteo Salvini bei einer Pressekonferenz am Freitag in Mailand.

Eine technische Regierung mit der Aufgabe, einige Reformen durchzusetzen, lehnte Salvini ab.
Eine technische Regierung mit der Aufgabe, einige Reformen durchzusetzen, lehnte Salvini ab. - Foto: © APA/AFP

Das Wahlprogramm der Mitte-rechts-Allianz sei konkret und umsetzbar. Er hoffe, dass ihn die PD-Partei unterstützen werde. „Entweder es gibt eine Regierung, oder es kommt zu Neuwahlen“, sagte Salvini. Italien brauche ein neues Wahlgesetz mit einer Prämie für die erfolgreichste Koalition, oder der meistgewählten Partei.

Eine technische Regierung mit der Aufgabe, einige Reformen durchzusetzen, lehnte Salvini ab. „Ich glaube nicht an technische Regierungen, die dann im Dienst Brüssels stehen“, sagte Salvini.

Di Maio: „Wir werden das Land regieren“

Der 5 Stelle-Premierkandidat Luigi Di Maio zeigte sich indes überzeugt, dass seine Gruppierung eine Regierung bilden werde. „Wir werden das Land regieren“, so Di Maio bei einem Treffen mit den neu gewählten 5 Stelle-Parlamentariern am Freitag in Rom. Wir sind ein Scheinwerfer, der das Parlament beleuchten und die Interesse und die Bedürfnisse der Bürger in den Vordergrund stellen wird. Unser Ziel ist, den Italienern Glück und eine hohe Lebensqualität zu garantieren„, so Di Maio.

Die 5 Stelle-Bewegung, die mit 32 Prozent als stärkste Einzelpartei bei den Parlamentswahlen am Sonntag abgeschnitten hat, entsendet 225 Mandatare in die Abgeordnetenkammer und 112 in den Senat.

apa

stol