Dienstag, 16. Mai 2017

Italien will Polizisten auf Flüchtlings-Rettungsschiffe schicken

Verteidigungspolitiker in Italien wollen den Einsatz von zivilen Helfern bei der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer stärker behördlich überwachen lassen.

Archivbild
Archivbild - Foto: © LaPresse

Der Verteidigungsausschuss des Senats in Rom verabschiedete dazu am Dienstag einstimmig eine Liste von Empfehlungen. Sie sehen die Anwesenheit von Polizeibeamten bei der Rettung von Flüchtlingen durch Nichtregierungsorganisationen vor.

Denkbar sei, dass die Polizisten auf den NGO-Rettungsschiffen mitführen, sagte Ausschusschef Nicola Latorre.

Vor der libyschen Küste kreuzen derzeit dutzende Schiffe von NGOs, die Flüchtlinge auf der gefährlichen Überfahrt von Nordafrika nach Europa beistehen wollen. Dieser Einsatz sorgt seit Wochen für heftige Debatten in der italienischen Politik: Die Flüchtlingsretter sehen sich mit dem Vorwurf konfrontiert, durch ihre Präsenz weitere Flüchtlinge zur Überfahrt zu ermuntern und so auch Schleppern in die Hände zu spielen.

apa/afp

stol