Freitag, 12. August 2016

Italiens Staatsschulden auf neuem Rekordhoch

Italien hat mit seinen Staatsschulden einen neuen Rekordstand erreicht: Im Juni 2016 kletterte der Schuldenberg auf 2.248,8 Milliarden Euro, wie die italienische Notenbank am Freitag mitgeteilt hat. Das sind 70 Milliarden Euro mehr als im Vormonat.

Italien vermeldet einen neuen Rekord bei den Staatsschulden.
Italien vermeldet einen neuen Rekord bei den Staatsschulden. - Foto: © LaPresse

Im ersten Halbjahr 2016 sind 197,4 Milliarden Euro an Steuergeldern in die Staatskassen geflossen. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent.

Italiens Premier Matteo Renzi will Privatisierungen zum Abbau der hohen Verschuldung im Land beschleunigen. Der italienische Staat trennt sich von weiteren 29,7 Prozent der Post und verliert damit die Mehrheit an dem früheren Monopolisten.

Die Privatisierung soll 2,5 Milliarden Euro einbringen. Eine erste Tranche war bereits im vergangenen Oktober teilprivatisiert worden. Seitdem ist die Post an der Mailänder Börse notiert.

apa

stol