Dienstag, 31. März 2015

Ja zu Prozentsätzen für Umweltgelder

uf Initiative des Marlinger Bürgermeisters Walter Mairhofer wurde in Absprache mit dem Energieexperten Senator Albrecht Plangger eine Schweizer Firma beauftragt, eine Aufteilung der Umweltgelder vorzuschlagen.

Badge Local
Foto: © LPA

 Da es sich beim Kraftwerk Marling um eines der größten des Landes handelt, geht es um erhebliche Beträge. Die  Gemeinde Marling benötigt sie zur unterirdischen Verlegung von Stromleitungen. Der Vorschlag für den Aufteilungsschlüssel lautet: 60,1 Prozent für Marling, 37,7 Prozent für Algund und 2,2 Prozent für Meran.

Dieses Ergebnis wird nun in den Gremien präsentiert. Die Konzession des Kraftwerks Marling läuft im November 2016 aus.

stol