Dienstag, 22. August 2017

Japan will Militäretat wegen Nordkorea erhöhen

Japan will wegen der Bedrohung durch Nordkorea seine Verteidigungsausgaben weiter erhöhen und die Raketenabwehr ausbauen.

Wegen Nordkorea will auch Japan das Militär aufstocken.
Wegen Nordkorea will auch Japan das Militär aufstocken. - Foto: © LaPresse

Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag berichtete, wolle das Verteidigungsministerium einen Rekordetat von rund 5,3 Billionen Yen (41,3 Milliarden Euro) für das kommende Haushaltsjahr beantragen. Das wäre ein Anstieg zum Vorjahr von 2,5 Prozent.

Zum einen soll ein neuer Typ Abfangraketen für das auf Zerstörern installierte Aegis-System angeschafft werden. Zudem plant Japan ein solches System auch auf dem Land. Die Technologie hierfür käme vom Bündnispartner USA.

Bisher verfügt die Nummer drei der Weltwirtschaft über zwei Raketenabwehrsysteme. Die erste basiert auf der auf Aegis-Zerstörern installierten Standard Missile-3 (SM-3). Eine zweite Verteidigungslinie stellt das Patriot Advanced Capability (PAC-3) genannte Abwehrsystem auf dem Land dar, das in Tokio und anderen Orten des Landes stationiert ist, unter anderem nahe japanischer und amerikanischer Militäreinrichtungen.

apa/dpa

stol