Donnerstag, 26. Oktober 2017

Jobcoaching und Arbeitseingliederung

Auch Menschen mit Beeinträchtigung haben Recht auf Arbeit

Über 80 Fachkräfte diskutieren bei der Fachtagung
Badge Local
Über 80 Fachkräfte diskutieren bei der Fachtagung

Karl Heinz Miederer hat Muskelatrophie. Er sitzt im Rollstuhl und ist auf Hilfe angewiesen. Wer aber glaubt, dass Miederer hilfsbedürftig ist, der irrt. Miederer ist Geschäftsführer der ACCESS Nürnberg, einer Gesellschaft die Menschen mit Behinderung bei der Integration in die Arbeitswelt  begleitet und unterstützt. Beim Eröffnungsvortrag „Karriereplanung inklusive“  anlässlich der 6. Südtiroler Inklusionsgesprächen hat Miederer  die Wichtigkeit von Weiterbildung und Qualifizierung für Menschen mit Behinderungen betont.

 „Inklusion verlangt den Zugang zum Bildungssystem und zum Arbeitsmarkt auch für Menschen mit Beeinträchtigung. Hier das Bewusstsein zu schaffen, ist eine große Aufgabe“, betont Miederer. Berufsbegleitende Bildung für Menschen mit Behinderung,

Unterstützungsstrukturen aufbauen, die Menschen mit Lernschwierigkeiten begleiten,

leichte Sprache verwenden, sind nur einige der wichtigsten Punkte, die genannt wurden. „Es braucht nicht nur mehr Arbeitsplätze,  es braucht vor allem engagierte Unternehmer, die den Mehrwert erkennen“, bringt es Miederer auf den Punkt. Es gilt den Arbeitsplatz an die Interessen und die Kompetenzen der Menschen mit Behinderung anzupassen und nicht umgekehrt. Hier bietet Jobcoaching die ideale Unterstützung. Zahlreiche Experten meldeten sich bei der Fachtagung zu Wort und berichteten von ihren Erfahrungen, so auch Robert Mumelter von People First.  Er stellte  das Projekt „Experten-Lehrgang und Botschafter-Kurse für Teilhabe und Mitbestimmung“ vor. Über 80 Fachkräfte aus dem Behinderten- und Sozialbereich, aus Schule und Arbeitsvermittlungszentrum, Sozialdienste, Unternehmer, Betroffene und Angehörige nahmen an den Inklusionsgesprächen teil und informierten sich über neue Wege in der Arbeitseingliederung. Einen aktuellen Überblick über die  Maßnahmen für Arbeitsintegration und – beschäftigung in Südtirol vermittelte Verena Egger vom Amt für Menschen mit Behinderungen.

Die Inklusionsgespräche werden von folgenden Organisationen zusammen mit dem Bildungshaus Lichtenburg organisiert:  Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt, Arbeitskreis Eltern Behinderter,  People First, Lebenshilfe, Caritas.

Lichtenburg, Nals

stol