Sonntag, 25. September 2016

Johnson: Noch viel zu tun vor Brexit-Antrag

Großbritannien hat nach den Worten von Außenminister Boris Johnson noch viel Arbeit vor sich, bevor es den Antrag auf Austritt aus der EU stellen kann. Zunächst müsse der eigene Laden in Ordnung gebracht werden und dies dauere, sagte Johnson am Sonntag dem Sender BBC. Danach dürfe sich der Austrittsprozess jedoch nicht länger hinziehen.

Der britische Außenminister und einer der vehementesten Brexit-Befürworter Boris Johnson. - Archivbild
Der britische Außenminister und einer der vehementesten Brexit-Befürworter Boris Johnson. - Archivbild - Foto: © APA/AFP

Vergangene Woche hatte Johnson erklärt, er rechne mit einem Antrag nach Artikel 50 des Vertrags von Lissabon Anfang kommenden Jahres. Premierministerin Theresa May hat wiederholt erklärt, ihre Regierung werde den Antrag heuer nicht mehr stellen.

Corbyn: Parlament über Strategie informieren

Der am Wochenende von der Parteibasis im Amt bestätigte Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, forderte die Regierung auf, das Parlament umfassend über ihre Austritts-Strategie zu informieren.

Ebenfalls in der BBC reagierte er auf Äußerungen Mays, die Volksvertretung werde in das Verfahren zwar eingebunden, die Verhandlungen werde aber sie führen und auch das letzte Wort darüber haben, welches Abkommen ihr Land abschließe.

Schulz will Austrittsverhandlungen bis 2019 abschließen

Der Chef des EU-Parlaments, Martin Schulz, sprach sich zuletzt dafür aus, die Austrittsverhandlungen vor der Europawahl 2019 abzuschließen. Die Gespräche darüber sollten spätestens 2017 beginnen.

apa/reuters

stol