Sonntag, 10. Januar 2016

Junior Assistant Manager: Diplome übergeben

Junior Assistant Manager hieß für die Teilnehmer/-innen, 29 Wochen lang, jeweils freitags und samstags ganztags die Kursbank drücken! Am Freitag, 15. Januar 2016 erhielten die frischgebackenen “JAM“ ihr Abschlussdiplom.

Bildquelle: David Wehnert
Bildquelle: David Wehnert

Landesrat Philipp Achammer lies es sich, trotz anderweitiger Verpflichtungen, nicht nehmen die JAM 2015 zu begrüßen und betonte, die Wichtigkeit dieser Ausbildung. Aufstieg in der Wirtschaft bedeute nicht der Billigste am Markt zu sein, Aufstieg bedeute Qualität liefern zu können. „Skills and knowledge“ Wissen und praktische Fähigkeiten, wie sie dieser Lehrgang zu den Themen Unternehmensführung vermittelt sind in diesen Zusammenhang wichtig. Mit Begeisterung und Leidenschaft sollen die Teilnehmer/-innen das Erlernte mit in den Betrieb nehmen.

Tradition trifft Moderne, Direktor Dr. Peter Prieth greift das Moto des Abends auf. Weiterbildung habe an der Landesberufsschule Tradition und mehr denn je, sei gerade dieser Lehrgang gefragt und  „modern“. Zum einen belegen dies die langen Wartelisten, zum anderen wird der Lehrgang kontinuierlich überarbeitet und den Gegebenheiten der Wirtschaft angepasst.

Ein Familienbetrieb mit 1.700 Mitarbeitern, der zum internationale Konzern aufgestiegen ist, wie das funktioniert erläuterte Dr. Wolfgang Kristinus der Firma Baustoffe-Metall-Interntional Wien, in einer leidenschaftlichen Rede. Soziale Kompetenz, Veränderungsbereitschaft, Mut zum Risiko sei genauso wichtig wie Fähigkeit mit Konsequenz und Überzeugungen Ideen zu verfolgen und diese umzusetzen. Auch Kristinus betonte, dass Ausbildung und Innovation die einzige Chance des Wachstums in der Wirtschaft seien! Ein guter Führungsstiel zeichnet sich aber auch dadurch aus, „sich ersetzbar“ und nicht „sich unersetzbar“ machen. Vertrauen vor Controlling das ist der Geist seines Führungsstils und eines der Geheimnise seines Erfolgs.

Was die Generation Y ausmacht, erklärte Thomas Leitner, der stellvertretend für die JAM 2015 die Abschlussarbeit dem zahlreich erschienen Publikum vorstellte. „Y“ ist heute circa 30 Jahre alt ist und ist die erste Generation die in eine technologisierte Welt, im Umfeld von Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen ist. Sie müssen mit Schnelllebigkeit und ständigen Wandel umgehen. Anstelle von Status und Prestige rückt diese Generation die Freude an der Arbeit ins Zentrum, selbst wenn das mit geringerem Einkommen verbunden ist. Mehr Freiräume, die Möglichkeit zur Selbstverwirklichung, sowie mehr Zeit für Familie und Freizeit sind Forderungen der Generation Y. Sie will nicht mehr dem Beruf alles unterordnen, sondern „work life balance“ in ihrem Lebensmodell integrieren.  

Die Diplome erhielten die Junior Assistant aus den Händen von Landtagsabgeordneten Dieter Stieger und Puis Leitner.

Der nächste Lehrgang beginnt im März 2016. Informationen erhalten Interessierte an der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie, Romstrasse 20, 39100 Bozen. Telefon 0471 540720. [email protected] oder http://www.bozen.berufsschule.it/.

Junior Assistant Manager 2015: Martin Blasbilcher, Rafael Clara, Anita Egarter, Peter Frick, Urban Gemassmer, Michael Gurschler, Jonas Hafner, Hartwig Lechner,Thomas Leitner, Jonas Mayr, Stefan Michl, Manuel Miribung, Daniel Nagl, Margit Schwärzer, Marion Visintainer. 

STOL war bei der Diplomübergabe on TOur und zeigt die besten Bilder.

stol