Mittwoch, 06. Januar 2016

Kamerun vereitelt Boko-Haram-Anschlag und tötet 24 Kämpfer

Soldaten im westafrikanischen Kamerun haben einen Anschlag der islamistischen Terrormiliz Boko Haram vereitelt und 24 der Fundamentalisten getötet.

Foto: © APA/Reuters

Die Terrorgruppe habe über Nacht das Dorf Wambache im Norden des Landes angegriffen, sagte ein Befehlshaber der Armee der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Bei den Zusammenstößen seien zwei Soldaten verwundet worden. Die Bewohner des Dorfes konnten unversehrt fliehen.

Die Region, die an Nigeria grenzt, ist regelmäßig von Anschlägen der Boko Haram betroffen. Die sunnitischen Fundamentalisten terrorisieren den Nordosten Nigerias sowie die angrenzenden Gebiete der Länder Kamerun, Niger und Tschad.

Die Islamisten wollen dort einen sogenannten Gottesstaat errichten, mit strengster Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia. Bei Anschlägen und Angriffen der Gruppe wurden seit 2009 mindestens 14.000 Menschen getötet.

dpa

stol