Freitag, 17. April 2015

Kampf dem Journalismus: China verurteilt Gao Yu

Die prominente Journalistin Gao Yu ist in China wegen „Verrats von Staatsgeheimnissen“ zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Mit einem neuen Gesetz gegen Geheimnisverrat geht China gegen Journalisten vor.

Die prominente Journalistin Gao Yu, die auch für den chinesischen Dienst der Deutsche Welle schrieb, ist wegen „Verrats von Staatsgeheimnissen“ zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.
Die prominente Journalistin Gao Yu, die auch für den chinesischen Dienst der Deutsche Welle schrieb, ist wegen „Verrats von Staatsgeheimnissen“ zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Ein Pekinger Gericht folgte am Freitag der Darstellung der Anklage.

„Wir sind sehr enttäuscht“, sagte Gaos Anwalt Shang Baojun. Die 71-Jährige werde Berufung einlegen.

Im Prozess war ein neues, strengeres Gesetz zum Schutz von Staatsgeheimnissen angewendet worden.

dpa

stol