Donnerstag, 14. Mai 2015

Kampf gegen Schlepper: Italien will an die Spitze

Italien will die Führung eines internationalen Polizeieinsatzes gegen Menschenschmuggler übernehmen. Als Modell soll der Einsatz gegen die Piraterie in Somalia dienen.

Angelino Alfano - Archivbild
Angelino Alfano - Archivbild - Foto: © LaPresse

„Italien ist bereit, sich an die Spitze dieses Einsatzes zu setzen. Unsere Streitkräfte haben die technische Kompetenz und die Kapazitäten dafür. Wir warten auf die Zustimmung der UNO“, sagte Innenminister Angelino Alfano.

Der internationale Polizeieinsatz vor den libyschen Küsten solle zur Bekämpfung von Kriminellen dienen, die Alfano als „Sklaventreiber des neuen Jahrhunderts“ bezeichnete.

„Zum ersten Mal reagieren Europa und die internationale Gemeinschaft auf den Menschenhandel über das Mittelmeer“, lobte Alfano in einem Interview mit dem TV-Sender RAI 3 am Donnerstag.

Italien bemühe sich, die Zahl der Migranten zu reduzieren, die das Land versorgen müsse. Den Vorschlag der EU-Kommission für eine faire Verteilung der Flüchtlinge in Europa bezeichnete Alfano als wichtigen Schritt zur Entlastung Italiens, das seit Jahren mit einer Flüchtlingswelle ohnegleichen konfrontiert sei.

apa

stol