Dienstag, 24. Januar 2017

Kanzlerkandidatur: Gabriel verzichtet und schlägt Schulz vor

Sigmar Gabriel tritt nach Informationen des Branchendienstes „Meedia“ nicht als SPD-Kanzlerkandidat an. Der Parteivorsitzende habe dem Magazin „stern“ in einem Exklusiv-Interview gesagt, dass er auf die Position des Spitzenkandidaten bei der Bundestagswahl im September verzichte, hat das Portal am Dienstagnachmittag berichtet.

Sigmar Gabriel (rechts) tritt nicht als Kanzlerkandidat an und schlägt Martin Schulz vor.
Sigmar Gabriel (rechts) tritt nicht als Kanzlerkandidat an und schlägt Martin Schulz vor. - Foto: © APA/DPA

In dem Interview habe er auch seinen Rücktritt angekündigt. Wegen der Brisanz der Nachricht werde der „stern“ schon am Mittwoch und nicht wie üblich am Donnerstag erscheinen. 

SPD-Chef Sigmar Gabriel lehnte eine Stellungnahme zu einem Bericht über seinen bevorstehenden Rücktritt ab. „Ich werde jetzt hier nicht mit Ihnen reden“, sagte Gabriel am Dienstag am Rande einer Fraktionssitzung vor Journalisten in Berlin. Laut Teilnahmerangaben soll Gabriel den ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz als Herausforderer von Kanzlerin Angela Merkel vorgeschlagen haben.

Eine Sprecherin des „stern“-Verlages Gruner&Jahr wollte zu dem „Meedia“-Bericht keine Stellung nehmen.

apa/reuters/dpa

stol