Donnerstag, 23. Mai 2019

Karatemeister Claudio Artusi in Mühlbach

Für einen zweitägigen Lehrgang (17. + 18. Mai) ist Claudio Artusi nach Mühlbach gekommen. Artusi ist eine lebende Legende, der sein Leben der Verbesserung des Menschen durch die Kampfkünste verschrieben hat.

Eine Karate-Legende zu Gast. Foto: Pezzei
Badge Local
Eine Karate-Legende zu Gast. Foto: Pezzei

Am Freitag zeigte Claudio Artusi anhand praktischer Übungen die Unterschiede zwischen den fünf Budo-Künsten: Karate, Judo, Aikido, Kendo und Jujutsu. Weiters ging er auf das Wesen des „Wado ryu“, eines der bekanntesten Karatestile ein, der auch in Mühlbach praktiziert wird und sich unter anderem dadurch auszeichnet, dass darin bei minimalem Aufwand die maximale Effizienz erzielt wird. Zentral in den Ausführungen von Artusi war zudem das sogenannte „Dojokun“, die Regeln, die Karate als Kampfkunst auszeichnen und aufzeigen, dass im Zentrum des Karate nicht die Technik, sondern die Formung, Entwicklung und das Reifen des Menschen als Persönlichkeit steht.

Am Samstag stand vor allem die Geschichte Japans und jene der Samurai im Zentrum seiner Ausführungen, was die Teilnehmer aus verschiedenen Karatestilen und -schulen aus Südtirol sichtlich beeindruckt hatte, da Artusi auch einige historische Schwerter der Samurai gezeigt hatte. „Eine solche Größe der Kampfkünste nach Südtirol zu bringen ist eine Ehre und ein Auftrag zugleich“, so Organisator Martin Pezzei, der nur aufgrund der langjährigen Bekanntschaft mit Claudio Artusi in der Lage war, diesen Meister nach Südtirol zu bringen.

stol