Montag, 02. Oktober 2017

Katalonien: Die Tränen des Barca-Stars

Ergreifende Worte gab es von Barcelona-Star Gerard Pique nach dem Spiel am Sonntag: „Ich bin stolz auf die Katalanen. Wählen ist ein Recht, das verteidigt werden muss“.

Gerard Pique (links vorne) in den Farben Kataloniens vor dem Spiel.
Gerard Pique (links vorne) in den Farben Kataloniens vor dem Spiel.

„Schande“ titelte die katalanische Sport-Tageszeitung „Sport“ über dem Foto eines leeren Camp Nou. „Und Würde“ stand neben dem Bild von Barca-Verteidiger Gerard Pique.

Der spanische Internationale, ein großer Befürworter des Referendums, war es, der nach dem Spiel als Wortführer in Erscheinung trat. „Ich bin stolz auf die Katalanen. Wählen ist ein Recht, das verteidigt werden muss“, sagte der 30-Jährige unter Tränen.

Rücktritt aus Nationalteam Spaniens? 

Pique, 2010 Welt- und 2012 Europameister, stellte außerdem seinen Platz in der Nationalauswahl zur Verfügung. Sollte der spanische Verband ihn für ein Problem halten oder er „stören“, würde er zurücktreten, sagte der Innenverteidiger.

Er übte Kritik an Spaniens Premierminister Mariano Rajoy. „Man kann Ja wählen, Nein oder sich der Stimme enthalten. In der Franco-Ära konnten wir für unsere Ideen nicht eintreten. Ich tue das, und ich bin Katalane“, meinte Pique.

Vor leeren Rängen

Wegen der Unruhen im Rahmen des umstrittenen, von der Zentralregierung nicht anerkannten Referendums hatte Barcelona das Spiel gegen Las Palmas vor leeren Rängen austragen müssen (STOL hat berichtet)

Unmittelbar vor Spielbeginn soll es laut Medienberichten diverse Diskussionen gegeben haben. Die Gäste von den kanarischen Inseln sorgten mit Trikots, auf denen die spanische Flagge und das Datum 1-10-2017 zu sehen waren, für Unmut bei den Hausherren. Das traditionelle Essen zwischen den Club-Bossen vor Spielbeginn fiel daraufhin aus.

apa

stol