Montag, 21. Mai 2018

Keine Einigung zwischen Papst und Peking in Sicht

In den Verhandlungen über eine Annäherung in dem angespannten Verhältnis zwischen dem Papst und der kommunistischen Führung in Peking ist keine Einigung in Sicht.

Papst Franziskus beharre darauf, die Bischöfe in China selbst zu ernennen.
Papst Franziskus beharre darauf, die Bischöfe in China selbst zu ernennen. - Foto: © APA/Reuters

Nach der Rückkehr von der ersten Audienz für taiwanesische Bischöfe seit 10 Jahren berichtete der Erzbischof von Taipeh, Hung Shan-chuan, der Deutschen Presse-Agentur, dass Papst Franziskus darauf beharre, die Bischöfe in China selbst zu ernennen. Auch suche der Heilige Stuhl mehr religiöse Freiheit in der Volksrepublik.

Trotz des Stillstands bleibe der Papst aber offen für Gespräche. Hauptstreitpunkt ist die Ernennung der Bischöfe, da die chinesische Staatskirche den Papst nicht anerkennt.

dpa

stol