Mittwoch, 10. April 2019

KI: Chance für Wirtschaft und Gesellschaft?

Südtirol Online Marketing (SOM) hat am Donnerstag, 11. April, zum „Digital Business Trends – Südtirol“-Event eingeladen.

Zahlreiche Besucher ließen sich die Veranstaltung nicht entgehen. Foto: David Wehnert
Zahlreiche Besucher ließen sich die Veranstaltung nicht entgehen. Foto: David Wehnert

Die schlechte Nachricht zuerst: Wir werden auch in Zukunft arbeiten müssen. Wird sich die Arbeit aber verändern? Klar, langweilige Routinetätigkeit verschwindet.

Künstliche Intelligenz (KI) verwandelt die Erfahrung eines Unternehmens in effiziente Prozesse, damit sich die Mitarbeiter auf das Wesentliche konzentrieren können: auf Kundenbeziehung und Innovation. Und das ist die gute Nachricht.

Wie ändern sich Gesellschaft und Wirtschaft durch Algorithmen und maschinelles Lernen? Welche Branchen müssen beim Thema Künstliche Intelligenz besonders rasch handeln? Dies sind die Fragen, die der Innsbrucker IT-Spezialist Christoph Holz, Informatiker und Preisträger des Innovationspreises des Landes Tirol, im Rahmen der dritten „Digital Business Trends – Südtirol“ am 11. April in der Rotationshalle des Medienhauses Athesia in Bozen beantwortet hat. 

Über den Referenten: 

Christoph Holz, Jahrgang 1966, studierte nach seiner Ingenieurausbildung im Maschinenbau Informatik und Raumfahrttechnik an der TU München. Anschließend stand er am Münchner Forschungsinstitut für angewandte Softwaretechnologie unter anderem für BMW und die WHO im Einsatz. Mit der Gründung von Österreichs erster Internet-Agentur „holzweg“ mit Kunden wie Swarovski, Red Bull, Thyssen oder VOEST gelang ihm der Sprung in die Selbstständigkeit.

Als FH-Lektor und gerichtlich beeideter Sachverständiger für Softwaretechnik und E-Commerce bleibt Holz am Ball wissenschaftlicher und gesetzlicher Entwicklungen. 2014 führte sein Start-up-Unternehmen „visalyze“ Holz für mehrere Monate ins Silicon Valley und in die Firmenzentralen von Oracle und der Coca Cola Company sowie ins Finale des Staatspreises „Digital Solutions“.

Als Speaker und Moderator stand der Nordtiroler auf „Cebit“ und „TEDx“ sowie bei Google in Kalifornien im Einsatz. Und als Business Angel investiert er in Co Living, Künstliche Intelligenz und Blockchain Start-ups. Der breiteren Öffentlichkeit ist Christoph Holz außerdem als TV-Experte bei SAT1, Welt und CNBC bekannt.

Podiumsdiskussion sowie und Get-together

Die DBT, von Austria Presse Agentur (APA) und styria digital one initiiert, ist eine Community der digitalen Kommunikations-, IT- und Medienbranche. Seit 2017 findet eine Veranstaltung dieser Reihe auch außerhalb Österreichs, und zwar in Bozen, statt. Gastgeber und Veranstalter der „Digital Business Trends – Südtirol“ ist die Werbeagentur Südtirol Online Marketing des Medienhauses Athesia, die sich in Südtirol als Vorreiter im Bereich digitale Trends positioniert hat. Dem Referat von Christoph Holz folgte eine Podiumsdiskussion sowie ein Get-together.

STOL war on Tour und zeigt die besten Bilder. 

stol