Dienstag, 28. April 2015

Kiew wirft Rebellen Ausweitung von Angriffen vor

Das ukrainische Militär hat den Rebellen in der Ostukraine am Dienstag eine Ausweitung der Angriffe vorgeworfen.

Prorussische Separatisten
Prorussische Separatisten - Foto: © APA/EPA

Ein Soldat sei seit Montag getötet und 14 weitere seien verletzt worden, teilte ein Militärsprecher in Kiew mit. Die Verletzungen der Waffenruhe seitens der prorussischen Separatisten hätten zugenommen.

Nach Angaben des Sprechers setzten die Rebellen Raketenwerfer und andere schwere Artillerie-Geschütze ein. Die heftigsten Gefechte gab es demnach bei Awdjiwka, einer von Regierungstruppen gehaltenen Stadt nahe der Rebellenhochburg Donezk.

Unter internationalem Druck hatten Rebellen und Regierung im Februar einen Friedensfahrplan für die Ostukraine unterzeichnet. Seitdem hat die Gewalt zwar abgenommen, ist aber nicht beendet worden. In dem Konflikt wurden in den vergangenen 13 Monaten nach UNO-Angaben mehr als 6100 Menschen getötet und mehr als eine Million Menschen in die Flucht getrieben.

apa/afp

stol