Dienstag, 25. Juni 2019

Kinderstadt MiniBZ empfängt hohen Besuch

Die neue Woche in der Kinderstadt MiniBZ hat mit einem Höhepunkt begonnen: mit dem Besuch von Boznens Bürgermeister Renzo Caramaschi.

Emma Raimondi, Bürgermeisterin von MiniBZ (vorne) mit dem Stadtrat von MiniBz. Sie will ihre Stadt schöner machen
Badge Local
Emma Raimondi, Bürgermeisterin von MiniBZ (vorne) mit dem Stadtrat von MiniBz. Sie will ihre Stadt schöner machen - Foto: © D

Am Donnerstag folgen dann die Besuche durch Jugendstadtrat Angelo Gennaccaro und Landesrat Philipp Achammer.

Der amtierende Stadtrat der Kinderstadt unter Bürgermeisterin der 8-jährigen Emma Raimondi hat die Gäste durch die Stadt geführt und stolz seine Denkmäler vorgestellt: das Walther-Denkmal aus Pappmaché auf dem Hauptplatz, die Kunstwerke im Museum, darunter die dreidimensionale „Monna-Lisa“ - ebenfalls aus Pappmaché - in Erinnerung an Leonardo da Vinci.

Daraufhin haben die  Gäste das Puppentheater, die Zirkusschule und die Werkstatt, wo Objekte aus Schlauchreste gebastelt werden, besucht. Der MiniBz-Stadtrat hat Bürgermeister Caramaschi hat auch über die neue Regelung zur Handy-Nutzung bei MiniBz berichtet: Erstmals wird der Handy-Gebrauch durch eine App und mit Einwilligung der Eltern eingeschränkt. Damit können die Kinder ihre Handys nur eine Stunde am Tag nutzen, sonst müssen diese abgegeben werden. 

Die Kinderstadt MiniBZ 2019 noch bis kommenden Freitag, den 5. Juli, geöffnet.

stol

stol