Donnerstag, 01. Dezember 2016

Kirchenchor Sexten: Letzte Vorbereitungen zur Advent Cantate

Der Kirchenchor Sexten bringt als Höhepunkt der Feierlichkeiten seines 250-jährigen Bestehens am Sonntag, den 4. Dezember „das etwas andere Adventsingen“ zur Aufführung. Den passenden Rahmen bietet die Pfarrkirche Sexten mit ihrem wunderschönen Hochaltarbild der Verkündigung von Albert Stolz. In diesen Tagen laufen die letzten Vorbereitungen für diese Eigenproduktion.

Der Kirchenchor Sexten bringt als Höhepunkt der Feierlichkeiten seines 250-jährigen Bestehens „das etwas andere Adventsingen“ zur Aufführung. - Foto: Christian Tschurtschenthaler
Badge Local
Der Kirchenchor Sexten bringt als Höhepunkt der Feierlichkeiten seines 250-jährigen Bestehens „das etwas andere Adventsingen“ zur Aufführung. - Foto: Christian Tschurtschenthaler

Die Advent Cantate stammt aus der Feder des langjährigen Sextner Chordirigenten Hans Reider, der den Chor bis Anfang 2014 leitete. Entstanden ist ein berührendes melodisches Gesamtwerk, mit alpenländischen Hintergrund. Darin wird die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit durchaus aus einem kritischen Blickwinkel beleuchtet, um im Verlauf der Aufführung auf den eigentlichen Sinn der Weihnacht hinzuweisen. Während der vorwiegend musikalischen Darbietungen stehen verschiedene Gruppen abwechslungsweise auf der Bühne.

Rund 70 Mitwirkende

Neben dem Kirchenchor Sexten, sind die Oberpusterer Bläser, der Männer- und Frauenchor Sexten, das Singa-Quartettl Sexten, eine Stubnmusik und die Jung Hiatabuibm sowie verschiedene Darsteller und Solisten zu hören. Chorleiter Alexander Patzleiner ist seit Wochen mit der Vorbereitung der Advent Cantate mit rund 70 Mitwirkenden betraut – er hat auch die Gesamtregie inne.

Bestimmt eine empfehlenswerte sinnliche Einstimmung auf die Zeit vor dem Hintergrund des Festes aller Feste.

Zusatzaufführung am Samstag, 10.12. um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche Glurns (Obervinschgau) im Rahmen der Veranstaltung „Glurnser Advent“.

stol