Freitag, 17. April 2015

Klares Profil für die Ferienregion schaffen

Kürzlich haben sich die Mitglieder der Ortsgruppen Mals, Prad, Schluderns und Glurns/Taufers im Münstertal des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) im Hotel „Panorama“ in Mals zur Jahresversammlung eingefunden. Das zentrale Thema war die Positionierung der Ferienregion Vinschgau.

Von links: Bürgermeister Ulrich Veith, Gastwirt Oswald Wallnöfer, Gastwirtin Sara Gerstl, Gebietsobmann Karl Pfitscher, Ortsobmann Klaus Pobitzer, Gastwirt Georg Steiner, Gemeindereferent Joachim Theiner und Gastwirt Oskar Steck. Foto: HGV
Badge Local
Von links: Bürgermeister Ulrich Veith, Gastwirt Oswald Wallnöfer, Gastwirtin Sara Gerstl, Gebietsobmann Karl Pfitscher, Ortsobmann Klaus Pobitzer, Gastwirt Georg Steiner, Gemeindereferent Joachim Theiner und Gastwirt Oskar Steck. Foto: HGV

Ortsobmann Klaus Pobitzer nannte den Zusammenhalt als Grundvoraussetzung für die Entwicklung zu einer begehrlichen Tourismusdestination. Gerade in einem touristisch gering entwickelten Gebiet wie dem oberen Vinschgau sei es von großer Wichtigkeit, sich gemeinsam zu einer attraktiven eriendestination zu entwickeln, betonte Pobitzer, laut einer Aussendung des HGV. Voraussetzungen hierfür seien der Erhalt von bestehenden und die Errichtung neuer Infrastrukturen für Gäste.

 

HGV-Gebietsobmann Karl Pfitscher ging unter anderem auf die Regelung in Sachen Gemeindeimmobiliensteuer ein, bei der es dem HGV gelungen sei, durch eine Reduzierung dieser Steuer eine Entlastung für die Betriebe zu erwirken. Besonderes Augenmerk müsse weiterhin auf die Erreichbarkeit gelegt werden, betonte er. Zudem sollte neben dem Ausbau des Flughafens in Bozen auch die Eisenbahnanbindung in die Schweiz prioritär angestrebt werden.

 

Bürgermeister Ulrich Veith bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Gastwirtinnen und Gastwirten vor Ort. Er unterstrich, dass es notwendig sei, an einem klaren Profil zu arbeiten, damit ein hoher Grad an Authentizität der Ferienregion entstehen könne. Die intakte Natur und die gute Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft könnten sicherlich dazu beitragen, dass sich die Ferienregion noch stärker zu einer Marke entwickle, betonte er.

 

Im Fachteil der Versammlung referierte Wilfried Albenberger, Leiter der Personalberatung im HGV Bozen, über verschiedene Arbeitsvertragsmodelle und Anstellungsmöglichkeiten sowie über neue Bestimmungen in Bezug auf Beitragserleichterungen im Zuge der Arbeitsmarktreform.

 

Verbandssekretär Helmuth Rainer informierte abschließend über die Bestimmungen zur Kennzeichnung von Allergenen, über aktuelle Förderungsmöglichkeiten und Schulungspflichten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

stol