Freitag, 09. März 2018

Kneissl erwartet sich heuer keine Lösung beim Doppelpass

Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) erwartet sich nicht, dass es während Österreichs EU-Ratsvorsitz im zweiten Halbjahr 2018 zu einer Einigung wegen der Doppelstaatsbürgerschaft für deutsch- und ladinischsprachige Südtiroler kommt. Denn dafür müsste Österreich zuerst „aus der Europarats-Konvention zur Vermeidung von Doppelstaatsbürgerschaften“ bzw. aus einem bestimmten Passus darin aussteigen.

„Wenn der Dialog zwischen Rom, Bozen und Wien hier weitergeführt wird, wird sich das sicher nicht in diesen Sechs-Monats-Fristen abspielen“, so Kneissl.
„Wenn der Dialog zwischen Rom, Bozen und Wien hier weitergeführt wird, wird sich das sicher nicht in diesen Sechs-Monats-Fristen abspielen“, so Kneissl. - Foto: © D

stol