Mittwoch, 25. Oktober 2017

Koalition: ÖVP und FPÖ an einem Tisch

Zehn Tage nach der Wahl hat die erste Runde der Koalitionsverhandlungen zwischen konservativer ÖVP und rechter FPÖ in Österreich begonnen.

Die FPÖ nahm die Einladung der ÖVP zu Regierungsverhandlungen an. - Foto: APA
Die FPÖ nahm die Einladung der ÖVP zu Regierungsverhandlungen an. - Foto: APA - Foto: © APA

Die jeweils fünfköpfigen Teams kamen Mittwochmittag in einem Palais in der Wiener Innenstadt zusammen. ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Vorsitzender Heinz-Christian Strache gaben sich betont optimistisch. Zunächst gehe es darum, einen Fahrplan für die kommenden Wochen zu erarbeiten.

„Am Beginn ist es nicht ratsam, schon über Inhalte zu sprechen. Jetzt geht es um Strukturen“, sagte Strache zu Beginn der Sitzung. Kurz versprach Gespräche auf Augenhöhe.

Strache forderte erneut, dass beide Parteien zunächst einen Kassensturz machen müssten. Die FPÖ sei jedenfalls für die Verhandlungen gewappnet. In der Partei habe man sich seit Jahren auf diese Situation vorbereitet, so Strache.
Die erste Runde der Gespräche soll am Nachmittag beendet sein. Der 31-jährige Wahlsieger Kurz hatte die FPÖ am Vortag offiziell zu Koalitionsgesprächen eingeladen. Bei der FPÖ sei trotz mancher inhaltlicher Unterschiede zu den Konservativen ein starker Gestaltungswille zu spüren, meinte Kurz.

apa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol