Sonntag, 27. Mai 2018

Kolumbien wählt Nachfolger von Nobelpreisträger Santos

Die Kolumbianer sind am Sonntag zur Wahl eines neuen Präsidenten aufgerufen, der dem Amtsinhaber und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos nachfolgen soll. Bei der Wahl geht es auch um die Zukunft des historischen Friedensabkommens mit der linken Guerillabewegung FARC, das der Favorit Ivan Duque in wesentlichen Punkten ändern will, was zu neuer Gewalt führen könnte.

In Kolumbien werden schon die Wahlboxen vorbereitet. - Foto: APA (AFP)
In Kolumbien werden schon die Wahlboxen vorbereitet. - Foto: APA (AFP)

Duques stärkster Konkurrent Gustavo Petro aus dem linken Lager hingegen will an dem Abkommen festhalten.

Der international bejubelte Friedensprozess ist in dem südamerikanischen Land äußerst umstritten. Nach dem Geschmack der Rechten hat der Staat den Rebellen zu viele Zugeständnisse gemacht, nach Ansicht der Linken wiederum erfüllt die Regierung ihre Zusagen an die Ex-Guerilleros nicht.

Präsident Santos darf nach zwei Amtszeiten nicht erneut kandidieren. Seine Zustimmungswerte sind ohnehin auf unter 20 Prozent gesunken.

Im ersten Wahlgang am Sonntag dürfte sich keiner der insgesamt sieben Kandidaten durchsetzen. Die Stichwahl zwischen den zwei stärksten Bewerbern ist für den 17. Juni angesetzt.

apa/dpa

stol