Donnerstag, 29. März 2018

Komplizen von Berliner Attentäter Amri in Italien in Haft

Über ein Jahr nach dem Anschlag auf einem Berliner Weihnachtsmarkt mit 12 Toten und 70 Verletzten hat die italienische Polizei am Donnerstag fünf mutmaßliche Kontaktleute des tunesischen Attentäters Anis Amri festgenommen.

In Italien wurden 5 Komplizen des Attentäters Anis Amri festgenommen.
In Italien wurden 5 Komplizen des Attentäters Anis Amri festgenommen. - Foto: © APA/AFP

Vier der Festgenommenen sind Tunesier, der fünfte ist ein Palästinenser. Die Ermittlungen betrafen insgesamt 20 Personen, teilten die Ermittler am Donnerstag mit.

Razzien unter anderem in Rom, Caserta und Neapel

Zu den Verdächtigen zählt ein in der Stadt Latina südlich von Rom wohnhafter Tunesier, der Amri den Ermittlern zufolge gefälschte Ausweispapiere für seine Flucht besorgen wollte. Weitere Razzien gab es unter anderem in Rom, Caserta und Neapel. Die italienische Polizei wirft den Festgenommen „internationalen Terrorismus“, Bildung einer kriminellen Vereinigung zur Urkundenfälschung und Beihilfe zur illegalen Einwanderung vor.

Die vier Tunesier sollen hunderten Landsleuten mit gefälschten Dokumenten die Einreise nach Italien ermöglicht haben. Mit den gefälschten Ausweisen sollen die Tunesier nach Deutschland und Frankreich weitergereist sein. Der 38-jährige Palästinenser wird beschuldigt, im Internet fundamentalistische Propaganda betrieben und angeblich einen Anschlag zu planen. Er soll dabei aufgerufen haben, Ungläubigen „die Kehle und die Genitalien abzuschneiden“. Er befand sich bereits wegen Drogendelikten in Rom in Haft.

„Wir haben verhindert, dass die Radikalisierungsphase der Festgenommenen in terroristische Aktivitäten entarten“, sagte der ermittelnde römische Staatsanwalt Sergio Colaiocco. Es bestehe der Verdacht, dass die Festgenommenen einen Anschlag planten. Einer der verdächtigten Tunesier wollte Italien verlassen und in die Heimat zurückkehren.

apa

stol