Samstag, 20. Mai 2017

Korruption: Staatssekretärin Vicari tritt zurück

Nach der Festnahme des sizilianischen Reeders Ettore Morace und des Bürgermeisterkandidaten von Trapani, Girolamo Fazio, werden in Sizilien sprichwörtlich die Köpfe rollen.

Staatssekretärin Simona Vacari wird Korruption vorgeworfen.
Staatssekretärin Simona Vacari wird Korruption vorgeworfen. - Foto: © LaPresse

Nach der Festnahme des Reeders Ettore Morace, dem Verwalter der „Liberty Line“, des Bürgermeisterkandidaten von Trapani, Girolamo Fazio, und eines Beraters der Region Sizilien Giuseppe Montalto, wurden nun auch gegen den Vorsitzenden der Landesregierung von Sizilien Rosario Crocetta Ermittlungen aufgenommen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Samstag berichtet.

Vorgeworfen werden ihm Korruption und Absprache mit den Carabinieri.

Es geht um eine Uhr

Ebenso unter Verdacht steht die Staatssekretärin für Infrastrukturen Simona Vicari. Im Gegenzug für eine Rolex-Uhr von Reeder Morace habe sie sich für ein Gesetz eingesetzt, das die Mehrwertsteuer für die Seetransporte von 10 auf 4 Prozent gesenkt hat und für Morace Einsparungen in Millionenhöhe mit sich brachte. Auf diese Vorwürfe hin ist die Staatssekretärin zurückgetreten, da sie sich für befangen hielt.

7 Personen unter Verdacht

Insgesamt sind 7 Personen aus dem Umfeld der Sizilianischen Politik unter Verdacht der Korruption: Die Staatssekretärin Simona Vicari,der Vorsitzenden der Landesregierung von Sizilien Rosario Crocetta, dessen Protokollchef Marcello Di Caterina, der Gemeinderatkandidatin von Palermo Marianna Caronia, der Leiter der Abteilung Infrastrukturen von Sizilien Salvatrice Severino, der Leutnant der Carabinieri Orazio Gisabella und Sergio La Cava, Vorsitzender der Gesellschaft „Navigazione Generale Italiana s.p.a“, ebenfalls Reeder in Messina. 

stol

stol