Montag, 27. März 2017

Kreml nennt Polizeieinsatz gegen Demonstranten „absolut korrekt“

Die russische Führung hat den massiven Polizeieinsatz gegen kritische Demonstranten am Sonntag verteidigt.

Foto: © APA/AFP

„Die Ordnungshüter sind absolut korrekt, hochprofessionell und legal vorgegangen“, sagte der Sprecher des Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, am Montag in Moskau.

Bei den Protesten gegen Korruption waren nach Angaben der Menschenrechtsorganisation OVD Info allein in Moskau mehr als 1.000 Demonstranten festgenommen worden. Dazu zählten viele Minderjährige.

Die Polizei sprach von 600 Festnahmen. Landesweit waren mehrere Zehntausend Menschen nach einem Aufruf des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny auf die Straße gegangen. Auch in anderen Städten gab es Dutzende Festnahmen.

Der Kreml analysiere das Ausmaß der Proteste nüchtern, sagte Peskow der Agentur Interfax zufolge. Er werde sie weder über- noch unterschätzen. Es gebe Kräfte, die engagierte Bürger zu illegalen und nicht zugelassenen Aktionen aufwiegelten, warnte er.

apa/dpa

stol