Sonntag, 28. Januar 2018

Kremlkritiker Nawalny bei Protesten in Moskau festgenommen

Knapp zwei Monate vor der russischen Präsidentenwahl hat die Polizei durchgegriffen und den Oppositionellen Alexej Nawalny bei einer nicht genehmigten Demonstration festgenommen. Auf einem Video im Internet war am Sonntag zu sehen, wie Polizisten Nawalny recht ruppig ergriffen, als er auf dem Weg zu der Kundgebung im Zentrum von Moskau war.

Alexej Nawalny vor seiner Verhaftung. - Foto: APA (AFP)
Alexej Nawalny vor seiner Verhaftung. - Foto: APA (AFP)

Kurz ging der 41-Jährige zu Boden, als die Beamten ihn in einen Polizeibus brachten. Das Bürgerrechtlerportal OVD-Info berichtete von mindestens 240 Festgenommenen im ganzen Land bei Nawalnys „Wählerstreik”. Eine Gewalteskalation wie bei Protesten 2017 blieb in Moskau aber zunächst aus.

Mit dem Protest demonstriert Nawalny gegen seinen Ausschluss von der Präsidentenwahl am 18. März. Er will die Russen zu einem Boykott bewegen. Lange hatte sich der Blogger und selbst ernannte Anti-Korruptionskämpfer bemüht, gegen Amtsinhaber Wladimir Putin antreten zu dürfen. Die Wahlleitung schloss ihn aber wegen einer umstrittenen Bewährungsstrafe in einem Fall von Unterschlagung aus. Ein Wahlsieg Putins gilt ohnehin als sicher. Nawalny argumentiert, durch seinen Ausschluss gebe es keinen echten Gegenkandidaten.

Nawalny hatte 2017 mehrfach Massenproteste gegen die Staatsführung organisiert. Dabei waren Hunderte Menschen festgenommen worden.

Für Experten waren vor allem die Teilnehmerzahlen dieses Mal spannend. Eine große Beteiligung wäre ein Zeichen für eine breite Unterstützung seines Wahlboykotts; eine geringe Mobilisierung könnte als Hinweis auf die Schwäche der Opposition gedeutet werden.

apa/dpa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol