Freitag, 18. September 2015

Kroatien schließt Grenzübergänge zu Serbien

Kroatien hat einem Medienbericht zufolge am Donnerstagabend wegen des Zustroms von Flüchtlingen sieben Grenzübergänge zu Serbien geschlossen.

Foto: © LaPresse

Dabei handele es sich um eine vorübergehende Maßnahme, berichtete das kroatische Staatsfernsehen HRT unter Berufung auf das Innenministerium. Der wichtige Übergang auf der Schnellstraße Belgrad-Zagreb war davon nicht betroffen.

Viele Flüchtlinge versuchen, über die Balkanländer nach Westeuropa zu gelangen. Seit Ungarn zu Wochenbeginn seine Grenze zu Serbien abgeriegelt hatte, drängen die Menschen nach Kroatien.

Bis Donnerstag 19.00 Uhr trafen in dem Land nach Angaben des Innenministeriums etwa 9200 Menschen ein.

Slowenien verweigert rund 150 Flüchtlingen Einreise

Slowenien hat einen Teil der Flüchtlinge, die am Donnerstagabend mit einem Zug aus Zagreb am Grenzübergang Dobova angekommen waren, nicht ins Land gelassen. „Wir werden die Flüchtlinge in kürzestmöglicher Zeit wieder nach Kroatien zurückschicken“, sagte Polizeisprecher Anton Stubljar in einer Presseerklärung.

Rund 300 Flüchtlinge waren nach Angaben der Polizei mit dem Zug aus Zagreb am Donnerstagabend in Dobova angekommen. Die Hälfte davon konnte mit gültigen Dokumenten weiterreisen. Rund 150 Menschen, die keine geeigneten Dokumente hatten, wurden vorläufig in drei Waggons auf dem Bahnhof untergebracht.

apa

stol