Mittwoch, 28. Februar 2018

Kuciak arbeitete an Reportage über 'Ndrangheta

Die 'Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt und ist längst international über die Grenzen Italiens hinaus aktiv. Beheimatet ist sie in der Region Kalabrien, der Spitze des italienischen „Stiefels“ auf dem Festland gegenüber der Insel Sizilien. Die Mafiaorganisation rückt nun auch in den Fokus der Ermittlungen im Mordfall des slowakischen Journalisten.

Steckt die 'Ndrangheta hinter dem Mord an Kuciak?
Steckt die 'Ndrangheta hinter dem Mord an Kuciak? - Foto: © APA/AFP

Hinter dem Doppelmord an einem slowakischen Journalisten und seiner Verlobten könnte, wie berichtet, ein Netzwerk der italienischen Mafia stecken. Die letzte Reportage des ermordeten Jan Kuciak sollte offensichtlich dieses komplizierte Netzwerk mit Verbindungen bis in höchste slowakische Regierungsstellen offenlegen.  

Mehrere Zeitungen veröffentlichten in Zusammenarbeit mit dem Internetportal Aktuality.sk, für das Kuciak gearbeitet hatte, in Bratislava den unvollständigen Text, an dem Kuciak zum Zeitpunkt seines Todes geschrieben hatte. Es geht darin um mutmaßlichen Steuerbetrug und um Betrug mit EU-Subventionen in der Ostslowakei, hinter denen offenbar Italiener mit Verbindung zur Mafia stecken.

Zusammenarbeit mit italienischen Behörden

Die slowakische Polizei bestätigte, mit italienischen Behörden zusammenzuarbeiten. Man ermittle aber weiterhin in alle Richtungen. Eine Journalistin im Nachbarland Tschechien, mit der Kuciak über anderthalb Jahre hinweg an der Recherche zusammenarbeitet hatte, steht inzwischen unter Polizeischutz.

6000 Mitglieder und 160 Clans

Die 'Ndrangheta dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffenhandel, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die 'Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht.

Nach Angaben der US-Bundespolizei FBI hat sie etwa 6000 Mitglieder in 160 sogenannten Clans. Diese hängen über Familienbande miteinander zusammen.

Die 'Ndrangheta hat etwa auch in anderen europäischen Ländern ein festes Standbein. Clans der Organisation waren etwa für die Mafia-Morde von Duisburg verantwortlich, bei denen 2007 sechs Menschen vor einer Pizzeria erschossen wurden.

Nach dem Mord an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia wurde immer wieder über eine Verwicklung der 'Ndrangheta spekuliert, die auch auf der Mittelmeerinsel aktiv ist.

dpa

stol