Dienstag, 11. August 2015

Kulinarischer Seerundgang im Martelltal

Ein kulinarischer Höhepunkt inmitten eines einmaligen Panoramas im hinteren Martelltal: Das hat der zehnte Kulinarische Seerundgang am Sonntag beim Zufritt-Stausee geboten.

Auch trotz des regnerischen Wetters strömten zahlreiche Besucher zum Seerundgang ins hintere Martelltal.
Auch trotz des regnerischen Wetters strömten zahlreiche Besucher zum Seerundgang ins hintere Martelltal.

Zwölf Stände mit verschiedenen Köstlichkeiten verwöhnten die Besucher entlang des Sees. Der „Jagdverein Martell“ bewirtete mit hausgemachten Hirschbratwürsten, der „Sportverein Martell“ mit Polenta und Pfifferlingen und die „Freiwillige Feuerwehr“ verwöhnte die Gäste mit geräuchertem Forellenfilet.

Destillate aus eigener Herstellung der „Hausbrennerei Kuppelwieser“, verschiedenste frische Beeren, sowie Marillen und feinste Marmeladen der M.E.G. rundeten das Angebot ab. 

Auch einheimische Spezialitäten wie Vinschger Ur-Paarl, Speck, Almkäse und Kaminwurzen aus dem Martelltal konnten genossen werden. An einem weiteren Stand waren Marteller Honig und traditionelle Bauernkrapfen zu finden.

Doch nicht nur kulinarisches, sondern auch sonst hatte der Seerundgang so einiges zu bieten: Der Stand des „Nationalpark Stilfserjoch“ gewährte Einblicke in die Tierwelt des Nationalparks und das „Forstinspektorat“ informiert die Besucher über den Lebensraum Wald.

Zu sehen war auch traditionelles Kunsthandwerk aus der Hand des „Marteller Holzschnitzers“.

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm durfte nicht fehlen: Kinder und Erwachsene konnten bei verschiedensten Spielen, wie unter anderem Alpenbillard, Diddl-Flipper, Kegelbahn, Labyrinth und vieles mehr  ihr Können unter Beweis stellen.

Einblicke in den Stausee

Die HYDROS SEL Gruppe beteiligte sich am „Kulinarischen Seerundgang“ mit dem Tag der offenen Tür. Dabei konnten die Kontrollgänge der Zufritt-Staumauer besichtigt werden.

Auf der Staumauer fand zudem eine Fotoausstellung des Wasserkraftwerkes zum Thema „Eine Staumauer schreibt Geschichte“ statt. Zu sehen waren historische Aufnahmen von der Bauphase der Staumauer, sowie von den Fluten der Plima im Jahre 1988.

Bei der „SEL Staumauer Martell“ konnten alle Interessierten mit Hilfe der Ausrüstung des AVS Martell die Staumauer erklettern.

Eine Besonderheit war der Infostand des Projektes „E-Bike Martelltal“ direkt an der Staumauer. Das „E-Biken“ ist eines der besten Möglichkeiten, abseits der Straße die Natur auf ihren Wald- und Wiesenwegen zu entdecken.

Die Veranstaltung des Tourismusvereines Latsch-Martell fand in Zusammenarbeit mit der HYDROS SEL Gruppe und mit freundlicher Unterstützung der Raiffeisenkasse Latsch statt.

Weitere Informationen unter http://www.latsch-martell.it/.

STOL war beim Seerundgang on Tour und zeigt die besten Bilder.

stol