Dienstag, 03. Juli 2018

Kurz: „Akzeptieren keine Verträge zulasten Österreichs“

Österreich will nach dem deutschen Asylkompromiss keine Verträge zu seinen Lasten akzeptieren. Dies hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am heutigen Dienstag in einer Pressekonferenz mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Innenminister Herbert Kickl (beide FPÖ) in Wien klargestellt.

Österreich akzeptiert im Asylkompromiss nichts, wodurch Österreich zu Schaden kommen könnte.
Österreich akzeptiert im Asylkompromiss nichts, wodurch Österreich zu Schaden kommen könnte. - Foto: © APA

stol