Mittwoch, 04. April 2018

Labor konnte Gift-Herkunft im Fall Skripal nicht klären

Für das britische Militärlabor ist eine russische Herkunft des Nervengifts im Fall Skripal nicht eindeutig nachweisbar. Dass es sich um Nowitschok oder ähnliche Substanzen gehandelt habe, stehe aber fest, erklärte der Chef des zuständigen Porton Down Labors, Gary Aitkenhead, am Dienstag. Diese wissenschaftlichen Informationen seien an die britische Regierung gegangen, so Aitkenhead.

Russische Herkunft nicht eindeutig nachweisbar. - Foto: APA (AFP)
Russische Herkunft nicht eindeutig nachweisbar. - Foto: APA (AFP)

stol