Freitag, 21. August 2015

Lage in Ostukraine stabilisiert sich leicht

Nach intensiven Gefechten zwischen Militär und prorussischen Separatisten in der Ostukraine mit mehreren Toten haben die Spannungen nach Darstellung Kiews leicht nachgelassen.

Foto: © LaPresse

Die Lage im Kriegsgebiet habe sich in den vergangenen drei Tagen stabilisiert, sagte Militärsprecher Anatoli Stelmach am Freitag.

Auch die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) teilte mit, die Kämpfe hätten abgenommen. Zuletzt habe es lediglich vereinzelte Mörserfeuer gegeben, sagte der stellvertretende Missionsleiter Alexander Hug im rbb-Inforadio. Dennoch setzten die Konfliktparteien schwere Waffen ein. „Es ist klarzustellen, dass beide Seiten die Waffenruhe brechen“, sagte Hug.

An diesem Montag will Präsident Petro Poroschenko mit Kanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatschef François Hollande in Berlin über den Friedensprozess beraten. Hug sagte, die OSZE erwarte Schritte für eine vollständige Einhaltung der bereits im Februar ausgerufenen Waffenruhe im Donbass.

Der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, warnte vor einer Eskalation im Kriegsgebiet. Die prowestliche Führung in Kiew wolle den Konflikt mit Gewalt lösen und verstoße mit schweren Waffen gegen den Friedensplan, behauptete er Agenturen zufolge.

dpa

stol