Samstag, 20. Februar 2016

Lawrow und Kerry berieten über Waffenruhe in Syrien

Angesichts der Probleme bei der Umsetzung einer vereinbarten Waffenruhe in Syrien haben Russland und die USA über Möglichkeiten einer militärischen Koordination beraten. Das teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow nach einem Telefonat mit US-Ressortchef John Kerry am Samstag in Moskau mit.

US-Außenminister John Kerry - Archivbild.
US-Außenminister John Kerry - Archivbild. - Foto: © APA/AP

Die USA, Russland und wichtige Regionalmächte hatten sich vergangene Woche in München auf eine Waffenruhe geeinigt, die ursprünglich an diesem Freitag hätte in Kraft treten sollen. Zuletzt hatte die Gewalt aber stattdessen zugenommen. Russland fliegt in Syrien Luftangriffe aufseiten der syrischen Armee, die USA führen eine Koalition an im Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS).

Experten aus den USA und Russland sprachen am Samstag in der Schweiz über die Umsetzung der geplanten Waffenruhe, meldete die Agentur Interfax. Später war demnach in Genf ein breiter angelegtes Arbeitstreffen zu dem Thema geplant. Details wurden zunächst nicht bekannt.

In Moskau beriet zudem Vizeaußenminister Michail Bogdanow mit dem syrischen Botschafter Riad Haddad über das Münchner Abkommen, das auch die Lieferung von Hilfsgütern nach Syrien vorsieht.

apa/dpa

stol