Donnerstag, 08. Februar 2018

Lega fordert Berlusconi heraus: „Werden mehr Stimmen erhalten“

Die ausländerfeindliche Lega fordert die rechtskonservative Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi heraus, mit der sie eine Wahlallianz für die Parlamentswahlen am 4. März eingegangen ist. „Die Lega wird die Forza Italia überholen und mehr Stimmen erhalten“, sagte Lega-Chef Matteo Salvini in einem Interview mit „Radio 24“ am Donnerstag.

Die ausländerfeindliche Lega fordert die rechtskonservative Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi heraus.
Die ausländerfeindliche Lega fordert die rechtskonservative Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi heraus. - Foto: © LaPresse

„Mir genügt es, auch nur 0,1 Prozent mehr als die Forza Italia zu erhalten“, meinte Salvini. Die Partei, die in der Mitte-Rechts-Allianz die meisten Stimmen erhalte, werde den Namen des neuen Premiers bestimmen. Die Mitte-Rechts-Allianz werde über 40 Prozent der Stimmen erlangen und allein regieren können, zeigte sich Salvini siegessicher.

„Ich möchte an die Regierung kommen, um die Einwanderung zu kontrollieren. Die illegale Migration führt zu sozialen Auseinandersetzungen. Das sage ich seit Jahren“, meinte Salvini. Sein Ziel sei unter anderem, islamische Gebetsorte zu schließen, die ohne Genehmigung in vielen italienischen Städten entstanden seien.

Die Mitte-Rechts-Koalition um Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi könnte laut Umfragen mit circa 37 Prozent der Stimmen die Parlamentswahlen gewinnen. Als stärkste politische Kraft der Koalition schneidet Berlusconis Forza Italia mit 15 Prozent der Stimmen ab. Die populistische Lega ist laut Umfrage zweitstärkste Kraft des Bündnisses mit zwölf Prozent. Dem Bündnis gehört auch die neofaschistische Partei Fratelli d'Italia (FdI) an.

apa

stol