Donnerstag, 11. Januar 2018

Lega Nord dementiert Gerüchte über Finanzierung durch Putin

Die italienische Partei Lega Nord bestreitet Medienberichte, wonach sie Finanzierungen vom Kreml erhalten habe. Als „Fake News“ bezeichnete Lega-Chef Matteo Salvini dieses Gerücht.

Matteo Salvini stempelt die Gerüchte als „Fake-News“ ab.
Matteo Salvini stempelt die Gerüchte als „Fake-News“ ab. - Foto: © LaPresse

Salvini hatte in den letzten Jahren mehrmals Moskau besucht. „Ich denke, dass der russische Präsident Wladimir Putin ein großartiger Politiker ist, das denke ich gratis. Sollte die Lega Nord die italienischen Parlamentswahlen am 4. März gewinnen, werden wir in Brüssel die Streichung der Sanktionen gegen Russland fordern“, sagte Salvini im Interview mit der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Donnerstag.

Lega Nord mit FPÖ seit Jahren verbündet

Die Lega Nord ist seit Jahren auf europäischer Ebene mit der FPÖ verbündet. Lega und FPÖ gehören im EU-Parlament beide der Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit (ENF) an.

In einem Interview mit dem italienischen Radiosender Radio Capital bekräftigte der Mailänder am Donnerstag, dass seine Partei kein Geld erhalten hat. „Wir haben keinen einzigen Rubel, nicht einmal ein halbes Wodka-Glas erhalten“, scherzte Salvini.

apa

stol