Montag, 15. Mai 2017

Lega Nord drängt auf permanente Grenzkontrollen

Italiens oppositionelle Partei Lega Nord drängt, dass die wegen des G-7-Gipfels in Taormina wieder eingeführten Kontrollen an den italienischen Grenzen permanent erhalten bleiben. Derzeit führt das Land bis zum 30. Mai wieder Grenzkontrollen durch.

„Wegen des G-7-Gipfels verhält sich Italien wie Österreich, Ungarn und andere EU-Länder, die aus Sicherheitsgründen ihre Grenzen kontrollieren und dabei die Einreise von illegalen Migranten verhindern. Wir fordern, dass unsere Grenzen permanent kontrolliert werden“, betonte der Vizepräsident des italienischen Senats und Spitzenpolitikers der Lega, Roberto Calderoli, am Montag.

Mit der Wiedereinführung der Grenzkontrollen können die Dokumente der Einreisenden wie vor dem Inkrafttreten des Schengen-Abkommens bei der Grenzüberfahrt geprüft werden.

Flugpassagiere wurden wegen der stärkeren Kontrollen aufgefordert, rechtzeitig zu den Flughäfen zu fahren. Angesichts des G-7-Gipfels sind auch die Kontrollen an Bord der internationalen Züge aus Österreich und Deutschland verschärft worden, wie italienische Medien berichteten.

apa

stol