Dienstag, 05. Mai 2020

Liebesszenen auf Distanz: „In aller Freundschaft“ plant Dreh mit Abstand

Das Team der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ bereitet sich nach der Corona-Zwangspause auf außergewöhnliche Dreharbeiten vor. „Wenn es stattfindet, dann mit höchsten Sicherheitsstandards“, sagte der Schauspieler Thomas Rühmann, der in dem TV-Dauerbrenner den Arzt Dr. Roland Heilmann spielt.

Auch im Fernsehen beschreitet man bisher unbekannte Wege.
Auch im Fernsehen beschreitet man bisher unbekannte Wege. - Foto: © shutterstock
Es gebe Pläne, wie mit 2 Meter Abstand gedreht werden könne – auch bei Liebesszenen. Die Kamera könne den Abstand dann optisch wieder ausgleichen. „Unter solchen Umständen zu drehen, ist schon sehr sonderbar“, sagte Rühmann.

„In aller Freundschaft“ ist wegen der Corona-Krise am 20. März in die Drehpause gegangen. Bis zum 16. Juni werden im Ersten noch aktuelle Folgen gezeigt, danach folgt eine verlängerte Sommerpause.

dpa