Dienstag, 24. Januar 2017

Lust auf Sprache wecken

Deutsche Sprache, schwere Sprache? Vielleicht. Die Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut sieht es lieber so: Deutsche Sprache, faszinierende Sprache! Auch im Frühjahr lädt sie zu Vorträgen, Seminaren, Literaturveranstaltungen und Kulturfahrten, die Lust auf die Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache machen wollen. Hier ein paar Höhepunkte:

Schreib mal wieder!

Der Ton macht die Musik: Damit ein Text richtig gut „klingt“, sollte man das Spiel mit Sprache beherrschen. In der Reihe „Forum Text und Literatur“ geben erfolgreiche Autorinnen und Autoren bei Schreibwerkstätten ihr Wissen an Interessierte weiter. „Bildhaft erzählen“, das kann man am 11. März in Bozen bei einem Seminar mit der Innsbrucker Schriftstellerin Carolina Schutti üben. Tipps zum Thema „Schreiben mit Humor“ gibt es am 31. März und 1. April bei der Werkstatt mit der Autorin und Kulturpublizistin Michaela Frühstück in Brixen.

An Menschen, die vorwiegend beruflich Texte schreiben, richten sich die Seminare der „Presseakademie“ in Bozen. Bei dem Chefredakteur Johann Pirthauer kann man etwa „Nachrichten und Berichte schreiben“ lernen (7./8. März) oder sich mit dem „Politik-Journalismus“ (9./10. März) auseinandersetzen. Der Medienberater Sascha Schmidt zeigt Interessierten, wie man gute „Online Texte für Homepage und Social Media“ verfasst (4.-5. Mai).

Sprache und Literatur

In der Literatur findet Sprache ihren schönsten Ausdruck. Deshalb ist Lesen einer der angenehmsten Wege, die eigene Sprachkompetenz zu erweitern. Doch wie begeistert man gerade junge Menschen für Literatur, wenn es doch so viele andere Dinge auf dieser Welt zu entdecken gibt? Antworten darauf will die Tagung „Jugendlichen Literatur vermitteln“ geben, die am 17. Februar im Rahmen der „Bücherwelten im Waltherhaus“ stattfindet. Literatur live gibt es beim Literaturtag am 11. Februar: 5 Autorinnen und Autoren von Shida Bazyar bis Sepp Mall stellen ihre neuen Bücher mit Geschichten vom Gehen, Kommen und Bleiben vor. Wer gerne auf den Spuren großer Schriftsteller wie Thomas Mann oder Theodor Storm wandelt, ist bei der Reise in den „Literarischen Norden Deutschlands“ nach Celle, Lübeck, Husum und Hannover vom 18.-25. August richtig.

Vorträge in der Landesbibliothek

Im Frühjahr lädt die Sprachstelle auch wieder zu zwei Vorträgen in die Landesbibliothek Dr. F. Teßmann in Bozen. Den deutschen Übersetzer der Werke Umberto Ecos kann man dort am 6. April kennenlernen: Burkhart Kroeber wird über die Kunst des literarischen Übersetzens sprechen und dabei auch erzählen, welche Herausforderungen sich gerade bei einem so geistreichen und mit Sprache spielenden Autor wie Eco stellen.

Wie sich der Tourismus auf die Sprache in einem Land auswirkt, wird derzeit von der Universität Innsbruck am Beispiel Tirols untersucht. Die Sprachwissenschaftlerin Prof. Monika Dannerer wird am 20. April erste Ergebnisse der Studie vorstellen.

„Abgeblitzt“

Neben ihren Veranstaltungen betreut die Sprachstelle auch eine Reihe von Initiativen rund um das Thema Sprache. Die beliebteste davon ist wohl „Abgeblitzt“, die Sammlung sprachlicher Hoppalas aus Südtirol, die auch auf Stol erscheint. „Man nehme die Reihe mit Humor und versuche aus Fehlern zu lernen“, so lautet die „Gebrauchsanweisung“ der Sprachstelle beim Betrachten der Fotos.

Informationen zu allen Veranstaltungen der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut findet man unter www.kulturinstitut.org oder erhält sie per E-Mail [email protected], per Telefon 0471-313820 oder direkt am Sitz des Südtiroler Kulturinstituts im Bozner Waltherhaus.

stol