Sonntag, 19. Februar 2017

Machtkampf, Intrigen, Tohuwabohu: Wie Italien einen Wahltermin sucht

Wer die italienische Politik verstehen will, sollte eher Psychoanalytiker als Politologe sein: Seit dem Rücktritt des damaligen Regierungschefs Matteo Renzi nach einem gescheiterten Verfassungsreferendum im Dezember dominieren parteiinterne Machtkämpfe, Intrigen und Tohuwabohu das Bild.

Wird Renzi es schaffen, erneut in den Chigi-Palast einizuziehen? - Foto: © shutterstock









stol